Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> akzente

Seite 2 von 2

Kurs abgeschlossen Stadtführung: Balingen um 1500

( ab Sa., 13.5., 9.15 Uhr )

500 Jahre Reformation prägen das Jahr 2017. Wie sah es in Balingen um 1500 aus?Im Rahmen eines Stadtspaziergangs machen wir uns auf die Spurensuche. Als "Welt im Umbruch" wird der Zeitraum um 1500 oftmals genannt. Er markiert das Ende des Mittelalters und den Beginn der Neuzeit. Viele Brüche mit dem "alten Herkommen" gab es aufgrund der immer stärker werdenden "Verrechtlichung" durch die Landesherren. Die Erfindung des Buchdrucks mit "beweglichen" Buchstaben ermöglichte einen schnelleren Informationsfluss. Eine erste Welle der Globalisierung setzte durch die Entdeckung Amerikas ein. Kriegerische Bedrohungen und europäische Machtpolitik bildeten den Hintergrund der Zeit. Besonders im 15. Jahrhundert gab es eine große Volksfrömmigkeit und bezüglich der Kirche forderten schon lange Zeit viele "Beschwerden" eine Reform.

Die Balinger Historikerin Dr. Ingrid Helber hat seit ihrem Studienbeginn einen ihrer Forschungsschwerpunkte in der Reformation und deren Zeit.

Treffpunkt: 09.15 Uhr an der Friedhofkirche
Gebühr € 9,- für Führung
Anmeldeschluss: Freitag, 28.04.17

Kurs abgeschlossen Stadtführung: Balingen um 1500

( ab Sa., 13.5., 13.45 Uhr )

500 Jahre Reformation prägen das Jahr 2017. Wie sah es in Balingen um 1500 aus?Im Rahmen eines Stadtspaziergangs machen wir uns auf die Spurensuche. Als "Welt im Umbruch" wird der Zeitraum um 1500 oftmals genannt. Er markiert das Ende des Mittelalters und den Beginn der Neuzeit. Viele Brüche mit dem "alten Herkommen" gab es aufgrund der immer stärker werdenden "Verrechtlichung" durch die Landesherren. Die Erfindung des Buchdrucks mit "beweglichen" Buchstaben ermöglichte einen schnelleren Informationsfluss. Eine erste Welle der Globalisierung setzte durch die Entdeckung Amerikas ein. Kriegerische Bedrohungen und europäische Machtpolitik bildeten den Hintergrund der Zeit. Besonders im 15. Jahrhundert gab es eine große Volksfrömmigkeit und bezüglich der Kirche forderten schon lange Zeit viele "Beschwerden" eine Reform.

Die Balinger Historikerin Dr. Ingrid Helber hat seit ihrem Studienbeginn einen ihrer Forschungsschwerpunkte in der Reformation und deren Zeit.

Treffpunkt: 13.45 Uhr an der Friedhofkirche
Gebühr € 9,- für Führung
Anmeldeschluss: Freitag, 28.04.17
Vom berühmten Ludwigsburger Orgelbauer Oscar Walcker 1918 als überregionale Meisterschule für Orgelbau ins Leben gerufen, ist die Oscar-Walcker-Schule (OWS) heute nicht nur ausbildende Schule im Musikinstrumentenbau, sondern auch Bundesfachschule für Klavier- und Cembalobau. Als einzige Meisterschule für den Orgel- und Harmoniumbau und den Klavier- und Cembalobau weltweit, ist die OWS international hoch angesehen. Angehende Musikinstrumentenbauer aus ganz Deutschland besuchen die Schule. Sie erlernen in einem Ausbildungsbetrieb einen Beruf im Musikinstrumentenbau und erhalten zusätzlichihre fachliche und allgemeine Ausbildung. Wir erhalten einen Einblick in den Orgelbau.
Ein Rundgang durch das Blühende Barock, höchstpersönlich geführt von Gartenschaudirektor Volker Kugel, wird der krönende Abschluss unseres Besuchs in Ludwigsburg sein.

Abfahrt 08.00 Uhr vom unteren Parkplatz der Stadthalle; Rückkehr ca. 19.00 Uhr
Gebühr € 64,- für Fahrt, Führungen und Eintritt
Anmeldeschluss: Mittwoch, 03.05.17
In einem Waldstück bei Messkirch entsteht Tag für Tag ein Stück Mittelalter. Handwerker und Freiwillige schaffen mit den Mitteln des 9. Jahrhunderts eine Klosterstadt, die den Namen "Campus Galli" trägt. Ochsen ziehen Steinladungen zur Baustelle, Holzbalken werden mit Äxten behauen und aus der Schmiede ertönt der klingende Ton des Amboss. Alles muss von Hand gemacht werden, alles ist mühsamer, geht langsamer als heutzutage, ist vielleicht aber auch erfüllender und befriedigender. Der Plan für diese Klosterstadt ist weltberühmt, gezeichnet wurde er vor 1200 Jahren - nicht weit entfernt auf der Insel Reichenau. Wir sind Zeugen, wie ein Stück Geschichte zum Leben erwacht.

Abfahrt 12.00 Uhr vom unteren Parkplatz der Stadthalle; Rückkehr ca. 19.00 Uhr
Gebühr € 42,- für die Fahrt und Führung
Anmeldeschluss: Mittwoch, 17.05.17
Im Jubiläumsjahr der Reformation widmen sich die Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen der Geschichte des Papsttums. Die Ausstellung beleuchtet faszinierende Aspekte des Papsttums, von seinen Ursprüngen in der Antike, über die Entwicklung zur geistlichen und weltlichen Autorität im Mittelalter bis hin zu den Prachtentfaltungen der Renaissancepäpste. Wir besuchen die Ausstellung vormittags im Rahmen einer Führung.

Heidelberg war ein Meilenstein auf dem Weg zur Reformation. Luthers nicht ungefährliche Reise nach Heidelberg im Jahre 1518 war sein erster theologischer Auftritt außerhalb Wittenbergs nach dem Anschlag seiner 95 Thesen. 1518 leitete er die Heidelberger Disputation im Augustinerkloster und verteidigte dabei den Grundgedanken seiner neuen Theologie, dass der Mensch nur durch die freimachende Gnade Gottes gerechtfertigt ist - ohne eigene Werke oder Verdienst. Unser geführter Spaziergang durch die Altstadt geht den Spuren Luthers nach und zeigt die Folgen der Reformation in der Stadt auf.

Abfahrt 7.00 Uhr vom unteren Parkplatz der Stadthalle; Rückkehr ca. 21.00 Uhr
Gebühr € 63,- für die Fahrt, Führungen und Eintritt.
Anmeldeschluss: Donnerstag, 08.06.17
Am 31. Oktober 1517 veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen an der Wittenberger Schlosskirche und läutete - unwissentlich - eine Rebellion ein. Auf der Suche nach einem Gott, der die Menschen nicht nur strafend mit den Schrecken des Fegefeuers und der Hölle bedroht, sondern auch gütig und tröstend für jeden Einzelnen persönlich erreichbar ist, wurde Luther zum Sinnbild der Reformation. Die Volksschauspiele ehren Martin Luther mit einem Stück von Felix Mitterer. Mit Hunderten von Mitwirkenden, großen Chören, Reiterei, Tanz und opulenter Ausstattung zeichnet das Schauspiel Luthers Weg von seinem Eintritt ins Kloster, über den Thesenanschlag, seine Ächtung als Ketzer und das Versteck auf der Wartburg bis hin zur Hochzeit mit Katharina von Bora vor dem Hintergrund der Bauernkriege 1525.

Abfahrt 11.00 Uhr vom unteren Parkplatz der Stadthalle; Rückkehr ca. 19.30 Uhr
Gebühr € 69,- für die Fahrt. incl. einer Eintrittskarte von € 32,-
Anmeldeschluss: Donnerstag, 04. Mai 17 da Ablauf der Reservierungsfrist
Seit 2001 hat das Buchheim Museum der Phantasie - benannt nach Lothar-Günther Buchheim - seine Pforten in Bernried am Starnberger See geöffnet. Buchheim war nicht nur Maler, sondern auch Fotograf, Verleger, Kunstbuch- und Romanautor, Filmemacher und Kunstsammler. Sein Museumskonzept vereint vier Sammlungen unter einem Dach: Im Zentrum steht die berühmte Expressionistensammlung mit Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen und Druckgraphiken. Das Museum ist aber auch Völkerkundemuseum und Volkskundliche Sammlung. Schließlich zeigt das Museum auch Werke des Künstlers Lothar-Günther Buchheim. Architekt Günter Behnisch hat für die Buchheimschen Sammlungen eine mehrgliedrige und abwechslungsreiche Architektur geschaffen, die die außergewöhnliche Vielfalt der Kunstwerke widerspiegelt. Der langgestreckte, zum Teil in den Hang hineingebaute Baukörper endet in einem zwölf Meter über dem See schwebenden Steg. Den Aufenthalt am Starnberger See beenden wir am Nachmittag mit einer Schifffahrt.

Abfahrt 06.00 Uhr vom unteren Parkplatz der Stadthalle; Rückkehr ca. 20.00 Uhr
Gebühr € 69,- für die Fahrt, Führung, Eintritt und Schifffahrt
Anmeldeschluss: Mittwoch, 28.06.17

Anmeldung möglich Lindau: Klee-Ausstellung und Schiffrundfahrt

( ab Di., 18.7., 8.00 Uhr )


Abfahrt 08.00 Uhr vom unteren Parkplatz der Stadthalle; Rückkehr ca. 20.00 Uhr
Gebühr € 62,- für die Fahrt, Führung und Schifffahrt
Anmeldeschluss: Dienstag, 04.07.
Zürich ist mit knapp 400.000 Einwohnern die größte Stadt der Schweiz und gilt als wichtigstes wirtschaftliches, wissenschaftliches und gesellschaftliches Zentrum der Eidgenossen. Im eigenen Bus entdecken wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt: das schlossähnliche Landesmuseum, die weltberühmte Bahnhofstrasse, das historische Limmatquai, das Opernhaus, den St.-Peter-Turm mit dem grössten Kirchenzifferblatt Europas und vieles mehr. Anschließend machen wir uns zu Fuß auf den Weg, um das historische Zentrum der Stadt mit ihrer Vergangenheit und Gegenwart anhand ausgewählter Bauten, Geschichten und Anekdoten kennenzulernen.
Am Nachmittag bleibt Ihnen genügend Zeit die Stadt nach eigenen Vorstellungen selbst zu erkunden.

Abfahrt 07.00 Uhr vom unteren Parkplatz der Stadthalle; Rückkehr ca. 20.00 Uhr
Gebühr € 62,- für die Fahrt, Stadtrundfahrt und Führung
Anmeldeschluss: Dienstag, 05.08., da Ablauf der Reservierungsfrist
Zürich ist mit knapp 400.000 Einwohnern die größte Stadt der Schweiz und gilt als wichtigstes wirtschaftliches, wissenschaftliches und gesellschaftliches Zentrum der Eidgenossen. Im eigenen Bus entdecken wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt: das schlossähnliche Landesmuseum, die weltberühmte Bahnhofstrasse, das historische Limmatquai, das Opernhaus, den St.-Peter-Turm mit dem grössten Kirchenzifferblatt Europas und vieles mehr. Anschließend machen wir uns zu Fuß auf den Weg, um das historische Zentrum der Stadt mit ihrer Vergangenheit und Gegenwart anhand ausgewählter Bauten, Geschichten und Anekdoten kennenzulernen.
Am Nachmittag bleibt Ihnen genügend Zeit die Stadt nach eigenen Vorstellungen selbst zu erkunden.

Abfahrt 07.00 Uhr vom unteren Parkplatz der Stadthalle; Rückkehr ca. 20.00 Uhr
Gebühr € 62,- für die Fahrt, Stadtrundfahrt und Führung
Anmeldeschluss: Dienstag, 05.08., da Ablauf der Reservierungsfrist

Seite 2 von 2



Zur Detailsuche
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

vhs Balingen e. V.

Wilhelmstraße 36
72336 Balingen

Tel.: 07433 90800
Fax: 07433 908070
E-Mail: verwaltung@vhs-balingen.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
9.00 – 12.00 Uhr

Montag und Donnerstag:
14.00 – 17.00 Uhr

Während der Balinger Schulferien ist die Geschäftsstelle nur vormittags geöffnet.

JugendTechnikSchule
Kunstschule
Sommerakademie
Modellbahntreff
Studieren BL
BL-Start