Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Kunstschule >> Kunstschule - Kunst specials

Seite 1 von 1

Vortrag Kunstpädagogik: Dr. Nadja Bader, Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Zusammenhang zwischen Praxis und Theorie im Kontext künstlerischen Lehrens und Lernens. Dabei steht ein Nachdenken über theoretische Konzepte aus praxisorientierter Perspektive im Fokus: Welches Know-How, implizites Wissen, Erkenntnis- und Bildungspotential birgt künstlerisches Arbeiten? Und umgekehrt: Welche theoretischen Konzepte sind nützlich für die Praxis und können dazu dienen, die Komplexität von künstlerischen Lehr-Lern-Prozessen besser zu verstehen?

Dr. des. Nadia Bader hat 2010 den Master of Arts in Art Education (mit Lehrbefähigung Sek. 2) an der Hochschule der Künste Bern und 2018 ihren PhD in Kunstpädagogik zum Thema "Zeichnen - Reden - Zeigen" an der Universität Hamburg abgeschlossen. Sie ist tätig als Lehrende, Forschende und Gestalterin, wobei im Zentrum ihrer Projekte insbesondere das Zeichnen steht.

Im Rahmen der Fachtagung des Kunstschulverbands Baden-Württemberg findet 2019 die Dozentenfortbildung in Balingen statt. Es werden Workshops aus den Bereichen: Malerei/Zeichnung/Druck/Skulptur/Textilkunst/Trickfilm/Tanz und Theater angeboten.

Die Anmeldung erfolgt über den Kunstschulverband Baden-Württemberg
www.jugendkunstschulen.de
Im Rahmen der Fachtagung des Kunstschulverbands Baden-Württemberg findet 2019 die Dozentenfortbildung in Balingen statt. Es werden Workshops aus den Bereichen: Malerei/Zeichnung/Druck/Skulptur/Textilkunst/Trickfilm/Tanz und Theater angeboten.

Vortrag Kunstpädagogik:
Sa., 23.02.19, 10.30-12.00 Uhr
"Erkenntnis- und Bildungspotenziale künstlerischer Praxis", Dr. Nadja Bader, Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Workshops:
Sa., 23.02., 12.30-18.00 Uhr
So., 24.02., 9.00-14.00 Uhr

Die Anmeldung erfolgt über den Kunstschulverband Baden-Württemberg
www.jugendkunstschulen.de

freie Plätze Hinterglas und Tusche - Zeichnung & Malerei

( ab Sa., 23.3., 9.30 Uhr )

Mit Nadeln und Messer auf grundiertem Glas, ritzen wir Bilder Hinterglas. Dazu entstehen als spannender Kontrast Tuschzeichnungen. Im Wechsel von weißer und schwarzer Linie liegt die Möglichkeit, ein tieferes Verständnis von Linie und Fläche zu erlangen. Sie lernen, das Wahrgenommene intensiver zu erkunden und zu gestalten. Es darf experimentiert werden. Ziel ist die Vermittlung bildnerischer Grundlagen, wie sie für jede Technik notwendig sind.

Bitte mitbringen: Schwarze Tusche und Pinsel. Wer hat, bringt japanische oder chinesische Tuschpinsel und auch Tuschfedern mit.
Papier: Zum Malen mit Tusche sollte es ein wenig festeres Papier sein, A3 bis 70 x 100 cm, weißes, altweißes oder hellgraues Papier - je nach Vorliebe. Wir können auch Papier auf Malbrettern aufspannen.
Auf Keilrahmen können auch etwas größere Formate aufgespannt werden.
Zeichenzeug, Schere, Cutter, Prittstift, Lineal, am besten einfache Glasrahmen oder rahmenlose Glashalter.
Verschiedene Formate, nicht grösser als A3, Messer und Nadeln zum in die Farbe kratzen, wer hat, kann auch Linoschnittwerkzeug mitbringen.
Acrylfarbe: Schwarz zum Grundieren und andere Farben zum Farbig-Hinterlegen. Es werden keine großen Mengen benötigt.
Lappen, Paletten, kleine Gefässe zum Mischen, Pinsel
Wir bauen uns als Motiv ein Stilleben auf, dafür bitte ein paar Dinge mitbringen.
www.kunstschule-balingen.de

Stefan Kübler: Meine Art der Vermittlung bildnerischen Denkens erfordert keine Vorkenntnisse und ist eine Schule des Sehens und Wahrnehmens. Wer zeichnet, gestaltet eine eigene Art, die Welt zu sehen und zum Ausdruck zu bringen. Durch verschiedene Zeichenexperimente erfahren sie, wie lebendig Zeichnen sein kann, wenn sich der Schwerpunkt verschiebt. Es ist nicht wichtig zu wissen, wie es am Ende aussehen soll.

Biografie
1968 in Balingen geboren
1994-1996 Studium Design, FH Anhalt Dessau
1996-2001 Studium Malerei, Hochschule für Bildende Künste Dresden
1999 Sokrates/Erasmus-Stipendium, Glasgow School of Art
2001 Diplom
2001-2003 Meisterschüler von Prof. Ralf Kerbach
lebt und arbeitet in Dresden

Sammlungen
Staatliche Kunstsammlungen Dresden, DE
Städtische Galerie Dresden, DE
Caldic Collectie, Rotterdam, NL
SOR Rusche, DE
Albrecht-Dürer-Haus-Stiftung e. V. Nuernberg, DE

Einzelausstellungen
2013 Hiccup, Kunstverein 2025, Hamburg
2013 Hinterzimmer, Kunstverein Hechingen
2009 Liquidize, DAC Simoni Arte Contemporanea, Genua, Italien
2009 Im Büro, Hamish Morrison Galerie, Berlin
2008 Aussicht, Delikatessenhaus, Leipzig
2008 Quitter, Galerie Baer, Dresden
2007 Movezosch, Galerie Feurstein, Feldkirch, Oesterreich
2005 hoffe du musst, Kirow Galerie, Leipzig

www.stefan-kuebler.com

freie Plätze Keramik - Porträtstudien

( ab Sa., 30.3., 9.30 Uhr )

Den Kopf in seiner Dreidimensionalität mit seinem individuellen Ausdruck zu erfassen unterliegt einer besonderen Faszination für den Betrachter. Durch einfache Übungen, die in erster Linie der Schule des Sehens, Erspürens und Erkennens dienen, tasten wir uns Schritt für Schritt an diese schöne Aufgabe heran. Neben kleineren Modellen als Vorübung, entsteht ein naturgroßer Kopf.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich; bes. geeignet für Kursteilnehmer mit Erfahrungen im Porträttzeichnen

Vita
aufgewachsen in Husum/ Nordsee - freiberufliche Keramikerin
Abschluss Keramikgestaltung mit Auszeichnung, Preis der Stadt Schwäb. Gmünd, Mitglied Bdk Ba-Wü, BK, Mitglied GEDOK Hd. 1999-2002 freie Mitarbeit in der Majolika-Manufaktur Karlsruhe, Kunst am Bau: Symbolträgerwand, Taufkapelle St. Peter und Paul, Spaichingen: Wandrelief 4 m x 2,60 m, Wandgestaltung Rotunde Aloisiuskolleg Bad Godesberg
1999 Gründung ATELIERHAUS TERRA, Keramikatelier und Raum für Kunst - Ort der Stille und Inspiration, Seminarhaus. Viele Ausstellungen im In- und Ausland
www.kunstschule-balingen.de

Arbeitsbeschreibung
- poetische Variationen aus Ton - UNIKATE - Material spielt Form
So wie Sonne, Regen und Wind ihre Spuren in den Sand zeichnen, setze ich Strukturen auf die Oberflächen meiner Keramikarbeiten. Feine Ritzungen sowie partielle Farbfelder korrespondieren mit zum Teil rauen, grob strukturierten plastischen Elementen. Bisweilen entstehen auch zerbrechlich wirkende hauchdünne Gefäße. Die Oberflächen dieser Keramikarbeiten bleiben meist offenporig, so dass im verwendeten Ton seine Eigenschaft und Farbqualität erkennbar bleibt. Säulen, Reliefs, Figurenstelen sowie freie Plastiken entstehen. Immer wieder experimentiere ich an ungewöhnlichen Gefäßformen. Dem Ton optisch die Schwere zu nehmen und seine Geschmeidigkeit nach dem Brennen noch zu spüren, das ist eines meiner Ziele, die ich in meiner Arbeit suche - der Durst, den Ideen nachzuspüren und wieder und wieder neue Formen zu finden, auch in der Plastik, ist groß. Der Hunger nach Poesie ebenfalls.
Angelika Karoly

www.atelierhaus-terra.de
Der Tag beginnt mit einer kleinen Stadtführung, Besichtigung der Kunsthalle und der historischen Schmiede. Danach erfahren Sie im Radierworkshop, wie in eine Kupferplatte feine Linien eingeritzt werden. Diese Zeichnung kann mehrmals in verschiedenen Tönungen gedruckt werden. Sie erlernen Schritt für Schritt die Technik der Kaltnadelradierung und die faszinierende Kunst des Druckens.
Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.
Treffpunkt: Kunsthalle Altensteig
Gebühr inkl. Material und kleinem Vesper

Initiator und Künstler
Der Initiator und ehemalige Stadtbaumeister Hermann Unsöld hat sich in der Vergangenheit schon einen Namen in der Kunstszene gemacht. Er freut sich auf die Begegnungen mit Menschen und auf das gemeinsame künstlerische Schaffen unter dem Dach der Kunst. Die Besucher können sich im Malen, an Radierungen, beim Zeichen oder anderen künstlerischen Arbeiten üben und können Kunstwerke - von der preiswerten Kunstpostkarte bin zum wertvollen Gemälde oder Skulptur - kaufen.
Weitere Infos unter www.kunsthalle-altensteig.de
Oft fällt es schwer, die verschwommene Vorstellung, die man im Kopf von einem Bild hat, umzusetzen. Mithilfe von Fotos, Bildern aus der Zeitung oder aus dem Internet erstellen wir eine Vorlage in Form einer Collage, die wir mit der Rastertechnik auf die Leinwand übertragen.
Bei der Acrylmalerei werden verschiedene Maltechniken angewendet, von lasierender Malweise bis zu Wischtechniken.

Bitte mitbringen: Fotos für die gewünschte Vorlage, Acrylfarben, Pinsel, Schwämmchen, Wasserglas, Leinwand, Bleistift, Lineal 50 cm lang, Zeichenblock oder Papier im Format A3, Uhu oder Klebestift.

Gebühr inkl. Getränke (Wasser, Kaffee, Tee, Gebäck).

Freischaffende Malerin und Bühnenbildnerin
www.kunstschule-balingen.de/kunstschule/winterakademie/

freie Plätze Mit dem Skizzenblock unterwegs in Balingen

( ab Fr., 12.7., 18.00 Uhr )

Wir ziehen gemeinsam los und zeichnen in der Altstadt, in der Natur am Stadtrand oder in Parks, am Bahnhof oder in Cafés. Bei Regen suchen wir überdachte Stellen oder Innenräume auf. Ich zeige Ihnen perspektivische Grundlagen und Tricks. Sie lernen verschiedene Zeichenutensilien zu nutzen, üben genaues Hinschauen und schnelles Erfassen von Situationen.

Bitte mitbringen: Skizzenblock DIN A4, Bleistifte verschiedener Härtegrade, Spitzer, Radiergummi, Pinsel und Tusche, Fineliner/Filzstifte, Klapphocker sowie Sonnenschutz und Getränk nach Bedarf.

Vita
1969 in Tübingen geboren und dort aufgewachsen. Künstlerfamilie. Dadurch früh geprägt und in meinen künstlerischen Bestrebungen unterstützt.
1999 bis 2000 Studium an der Fachhochschule Ottersberg (freie Kunst)
2000 bis 2004 Studium an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg (Illustration)
2004 dort Abschluss (Diplom-Designerin fh)
In den folgenden Jahren Ateliers in Hamburg St. Georg, Hamburg- Harburg und an der Ostsee bei Heiligenhafen.
Seit 2009 wieder in Tübingen
Seit 2013 auch künstlerische Lehrtätigkeit
Seit 2008 Mitglied im BBK (seit 2013 im VBKW).
Seit 2010 Mitglied im Tübinger Künstlerbund
Seit 2013 Mitglied in der ArTüthek
2014 Stipendium X. Pleinair, Atelier Otto Niemeyer-Holstein,
Usedom
2010 1. Preis der Jury beim Hansaplatz Kunstpreis
in Hamburg-St. Georg
Zahlreiche Arbeiten in städtischen und privaten Sammlungen

Einzelausstellungen (Auswahl):
2015 - Rand-Erscheinungen im Kunstamt, Tübingen
- Böblingen, im Böblinger Kunstverein
2014 - Ansichtssachen - neue Blicke auf Horb und Umgebung
im Stadtmuseum Horb
- Jenseits des Guten und Schönen -
Entdeckungen in Sindelfingen und anderswo
in der Galerie der Stadt Sindelfingen
2013 - Urbanes und Abseitiges im Artstore St. Pauli, Hamburg
- Jenseits des Guten und Schönen -
Sindelfingen zum Tag des offenen Denkmals
im Stadtmuseum und verschiedenen geöffneten Gebäuden, Sindelfingen
2012 - Schiffsbegrüßung die OLD LADY legt an
in der Galerie Künstlerbund und im Café Hanseatica, Tübingen
- Urbane Landschaften im Atelier Zweisam, Tübingen
2010 - Urbane Landschaften im Artstore St. Pauli, Hamburg
2008 - Wie lange noch? im Kunstraum Hosenstall, Hamburg
2006 - Bilder von St. Georg im Kulturladen St. Georg, Hamburg
Mal richtig groß arbeiten (bis 140cm): ob figürlich schlank á la Giacometti, füllig wie Botero, Naturstudien von vergrößerten Samen und Früchten oder abstrakt, in Beton ist vieles möglich!
Die Plastik kann am Schluss noch farblich patiniert werden und ist auch für draußen geeignet.

Bitte mitbringen: Schere, Gummihandschuhe, Sprühflasche, ausrangierte Handtücher oder Gardinen, Ideenskizzen/Photos, robuste Arbeitskleidung aus Baumwolle, festes Schuhwerk.
sofern vorhanden: Arbeitshandschuhe aus Leder, dünner und dicker Draht
*Sie bekommen vor ab eine Infomail: Das Grundgerüst kann alternativ auch bei mir vorbestellt werden.
Material (ca. 30-50€) wird nach Verbrauch im Kurs abgerechnet.

Vita
2015: Mitglied im Heilbronner Künstlerbund
2013: freischaffende Bildhauerin und Dozentin an diversen Kunst- und Volkshochschulen im Raum Heilbronn/Stuttgart/Heidelberg
2013: Bildhauer-Diplom der Edith-Maryon-Kunstschule Freiburg
2010: Beginn eines Bildhauerstudiums in Freiburg
2005: traditionelle Wanderschaft
2004: Initiatorin der Besigheimer Stationenausstellung
1995: selbstständig mit Schmuck-/Kunstgalerie "Livingroom"
1994 bis heute: Aktmodellierkurse bei Joachim Lambrecht
1992: Basisstudium an der Freien Kunstschule Stuttgart

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

vhs Balingen e. V.

Wilhelmstraße 36
72336 Balingen

Tel.: 07433 90800
Fax: 07433 908070
E-Mail: verwaltung@vhs-balingen.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
9.00 – 12.00 Uhr

Montag und Donnerstag:
14.00 – 17.00 Uhr

Während der Balinger Schulferien ist die Geschäftsstelle nur vormittags geöffnet.

JugendTechnikSchule
Kunstschule
Modellbahntreff
Studieren BL
BL-Start