Kursangebote >> Kursbereiche >> Details

Online-Vortrag: Mythos Euro-Maidan 2013/14 Die Ukraine zwischen Aufbruch und Krieg


Zu diesem Kurs


Um den Volksaufstand des Euro-Maidan in Kyiv ranken sich unterschiedliche, politisch gezielt instrumentalisierte Mythen. Die russische Propaganda diskreditiert diese Geschehnisse als einen von den USA mit Hilfe faschistischer Kräfte organisierten Putsch. In der Ukraine gilt die größte demokratische Massenbewegung seit 1989 hingegen als „Revolution der Würde“ gegen das immer korrupter und repressiver werdende Janukowitsch-Regime.

Der Vortrag erläutert zunächst die Vorgeschichte des Euro-Maidan in seinen innergesellschaftlichen sowie internationalen Bezügen (Assoziierungsabkommen mit der EU). Dann werden die sich über drei Monate hinziehenden Protestaktionen eingehender untersucht, die schließlich in Gewalt umschlugen, als die Staatsmacht mit Schlägertrupps und Scharfschützen gegen die Protestierende im Zentrum Kyivs vorging. Der Fokus richtet sich anschließend auf den turbulenten Regierungswechsel Ende Februar 2014 und die folgenden Wahlen sowie die damit verbundene demokratische Konsolidierung. Thematisiert werden auch das Erstarken der ukrainischen Zivilgesellschaft und die russischen Versuche, mit der Annexion der Krim und der militärischen Intervention in den Donbass die Ukraine zu destabilisieren. Der Vortrag anlässlich des 10. Jahrestags des Euro-Maidan bietet eine Problemgeschichte der Gegenwart und erläutert damit wichtige Hintergründe des aktuellen russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine.


Prof. Dr. Klaus Gestwa ist seit 2009 Lehrstuhlinhaber und Direktor des Instituts für Osteuropäische Geschichte. Seitdem hat er mehrere internationale Forschungsprojekte auch mit russischen und ukrainischen Kolleg:innen geleitet. Seine Publikationsliste umfasst inzwischen mehr als 120 Schriften, darunter Bücher, Themenhefte und Sammelbände sowie zahlreiche Artikel in den führenden historischen Fachzeitschriften. Seine Beiträge behandeln zentrale Themen der Geschichte des zarischen und sowjetischen Imperiums vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine ist er mit Videos, Podcasts, Interviews und Artikeln in den Medien präsent.


Kooperation mit der vhs Hechingen. Die Zugangsdaten erhalten Sie zwei Werktage vor Kursbeginn.

Online, gebührenfrei


Technische Voraussetzungen: Verwendete Software: Zoom. Es ist keine Installation des Programms vorab

nötig. Die Zugangsdaten zur Veranstaltung erhalten Sie zwei Tage vor dem ersten Kurstermin.

Sie brauchen: eine stabile Internetverbindung, einen aktuellen Browser (bewährt haben sich Google Chrome,

Mozilla Firefox, Chromium Edge; ggf. Adblocker im Browser temporär abschalten), eine Möglichkeit der

Tonausgabe (Lautsprecher oder Kopfhörer). Zusätzliche technische Voraussetzungen für die aktive Teilnahme:

Mikrofon am Gerät oder als Teil eines Headsets, Webcam.

Kursnr.: X10028
Kosten: 0,00 €


Termin(e)

1 Termin ab Do. 22.02.2024 um 19:00 - 20:30 Uhr


Verfügbarkeit

Kurs abgeschlossen Kurs abgeschlossen


Kursort(e)



Online-Vortrag

Dozent(en)

Kontakt

vhs Balingen

Wilhelmstraße 36
72336 Balingen

Tel.: 07433 90800
Fax: 07433 908070
E-Mail: verwaltung@vhs-balingen.de

Öffnungszeiten

Mo., Di., Do., Fr.:   09:00 – 12:00 Uhr
Mo., Do.:                14:00 – 17:00 Uhr

Während der Schulferien:
Mo., Di., Do., Fr.:    09:00 ­– 12:00 Uhr

WissensWerkstatt Zollneralb
Kunstschule
BL-Start