Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Demnächst >> Nächste Woche

Seite 1 von 1

Zwei Techniken im Wechsel bilden einen spannenden Kontrast: Tusche auf Papier und feine Ritzungen hinter Glas.
Schwarz auf weiß darf mit Pinsel und Tusche schwungvoll gemalt werden.
Konzentriert und fein mit Nadeln entstehen auf grundiertem Glas weiß auf schwarz hinterglasgeritzte Bilder.
Im Wechsel von weißer und schwarzer Linie liegt die Möglichkeit, ein tieferes Verständnis von Linie und Fläche zu erlangen.
Sie werden erfahren, dass eine Form nicht nur dadurch entsteht, dass man sie umzeichnet.
Ziel ist die Vermittlung bildnerischer Grundlagen, wie sie für jede Technik notwendig sind.
Geeignet für Interessierte mit und ohne Vorkenntnisse

Bitte mitbringen: Schwarze Tusche und Pinsel. Schwarze Tusche und Pinsel. Wer hat bringt japanische oder chinesische Tuschpinsel und auch Tuschfedern mit.
Papier: Zum malen mit Tusche sollte es ein wenig festeres Papier sein, A3 bis 70 x 100 cm, weißes Papier oder hellgrau oder altweiss je nach Vorliebe. Wir können auch Papier auf Malbretter aufspannen.
Ich bringe auch Keilrahmen mit, da können wir auch etwas grössere Formate aufspannen.
Zeichenzeug Schere Cutter Prittstift Lineal
Am besten einfache Glasrahmen oder rahmenlose Glashalter.
Verschiedene Formate, nicht grösser als A3 Messer und Nadeln zum in die Farbe kratzen, wer hat kann auch Linoschnittwerkzeug mitbringen.
Acrylfarbe: Schwarz zum Grundieren und andere Farben zum farbig hinterlegen.
Es werden keine grosse Mengen benötigt.
Lappen Paletten kleine Gefässe zum Mischen Pinsel
Wir bauen uns als Motiv ein Stilleben auf dafür bitte ein paar Dinge mitbringen.
www.kunstschule-balingen.de/kunstschule/winterakademie/

Stefan Kübler: Meine Art der Vermittlung bildnerischen Denkens erfordert keine Vorkenntnisse und ist eine Schule des Sehens und Wahrnehmens. Wer zeichnet, gestaltet eine eigene Art, die Welt zu sehen und zum Ausdruck zu bringen. Durch verschiedene Zeichenexperimente erfahren sie, wie lebendig Zeichnen sein kann, wenn sich der Schwerpunkt verschiebt. Es ist nicht wichtig zu wissen, wie es am Ende aussehen soll.

Biografie
1968 in Balingen geboren
1994-1996 Studium Design, FH Anhalt Dessau
1996-2001 Studium Malerei, Hochschule für Bildende Künste Dresden
1999 Sokrates/Erasmus-Stipendium, Glasgow School of Art
2001 Diplom
2001-2003 Meisterschüler von Prof. Ralf Kerbach
lebt und arbeitet in Dresden

Sammlungen
Staatliche Kunstsammlungen Dresden, DE
Städtische Galerie Dresden, DE
Caldic Collectie, Rotterdam, NL
SOR Rusche, DE
Albrecht-Dürer-Haus-Stiftung e. V. Nuernberg, DE

Einzelausstellungen
2013 Hiccup, Kunstverein 2025, Hamburg
2013 Hinterzimmer, Kunstverein Hechingen
2009 Liquidize, DAC Simoni Arte Contemporanea, Genua, Italien
2009 Im Büro, Hamish Morrison Galerie, Berlin
2008 Aussicht, Delikatessenhaus, Leipzig
2008 Quitter, Galerie Baer, Dresden
2007 Movezosch, Galerie Feurstein, Feldkirch, Oesterreich
2005 hoffe du musst, Kirow Galerie, Leipzig

www.stefan-kuebler.com

Seite 1 von 1



Zur Detailsuche
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

vhs Balingen e. V.

Wilhelmstraße 36
72336 Balingen

Tel.: 07433 90800
Fax: 07433 908070
E-Mail: verwaltung@vhs-balingen.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
9.00 – 12.00 Uhr

Montag und Donnerstag:
14.00 – 17.00 Uhr

Während der Balinger Schulferien ist die Geschäftsstelle nur vormittags geöffnet.

JugendTechnikSchule
Kunstschule
Modellbahntreff
Studieren BL
BL-Start